skip to content

Blättern:
   Zurück Vor

Kontakt

Aktuelle Termine:

16.12.2018
16:00 Uhr Adventsfenster - Lebendiger Advent in F-Griesheim - Segenskirche, Alte Falterstr. 6

20.12.2018
19:00 Uhr Konzert Classic Brass im Advent - Christuskirche, Alt-Nied 10 classicbrass.de

24.12.2018
ab 16:00 Uhr Gottesdienste an Heiligabend - Apostel-, Christuskirche Heiligabend in Nied

06.01.2019
10:00 Uhr Winterkirche - Gemeinsam Gottesdienst feiern - Pfingstkirche, Jägerallee 28, F-Grh.

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst!

Internet-Link Offenbarung 21, 6

>> Anerkennung umsonst? - Charlotte von Winterfeld

 

Seitenanfang


Template by webarte
modified by Thomas Buley
  CMS Websitebaker

Christoph Scheibitz verabschiedet sich

nach 10 Jahren aus der Gemeindebriefredaktion - ein Interview

von Charlotte von Winterfeld 18.09.16 >> Das stinkt mir! - Kleine Apostel
 

Christoph Scheibitz
Christoph Scheibitz
Foto: Privat
Zur Person:
Christoph Scheibitz lebt schon lange in
Nied. Er ist in der Christuskirche konfirmiert
und getraut worden. Seit seiner Kindheit ist
er in der Gemeinde aktiv: als Kindergottes-
dienst-Kind (seit 1981), dann als Teamer bei
den ChriKiKids, bei der Jugendgruppe Crazy
Angels (2002-2011), im Kirchenvorstand (2003
-2015), in der Redaktion des Gemeindebriefes
(2007-2016), im KirchenmusikAusschuss (2009-
2015). Seit der Gründung 2004 singt Christoph
Scheibitz im Pop-und Jazzchor PopChor´N mit.
Er spielt Cello, ist Marathonläufer und bewegt
sich gern draußen in der Natur mit seinem Hund.

Charlotte von Winterfeld (CvW): Die Arbeit in der Gemeindebriefredaktion war sicher oft anstrengend. Manchmal war das sogar mit Nachtarbeit und Termindruck verbunden. Wieviel Stunden im Monat hast du ungefähr dafür gearbeitet?
Christoph Scheibitz (CS): Monatlich ist der Zeitaufwand schwer zu fassen, da der Gemeindebrief im zweimonatlichen Rhythmus erscheint. In den zwei Wochen vor Erscheinen kamen mit etlichen Nachtschichten pro Ausgabe ca. 20 Stunden zusammen.

CvW: Was hat dir besondere Freude bereitet bei der Arbeit?
CS: Freude hat mir das kreative Arbeiten am Layout bereitet, passende Bilder und Grafiken zu finden und entsprechend einzubauen und am Ende ein „schönes“ Produkt erstellt zu haben.

CvW: Warum hörst du jetzt auf?
CS: Ich hatte mit dem Ausscheiden aus dem Kirchenvorstand bereits angedeutet, dass sich die Anforderungen in meinem Beruf als Lehrer zeitlich wie inhaltlich aufgrund der Umstellung zum Ganztagsschulbetrieb stark erhöht haben und ich mehr Verantwortung zu übernehmen habe. Da ich neben dem Berufsleben der Partnerschaft und meinen Hobbies zukünftig mehr Zeit widmen möchte und bereits über viele Jahre in der Gemeindeund Vereinsarbeit im Stadtteil ehrenamtlich aktiv war, möchte ich hier nun kürzer treten.

CvW: Du bist ein Mensch mit vielen intensiven Hobbys. Welche Hobbys liegen dir besonders am Herzen?
CS: Die beiden Hobbies, die mir besonders am Herzen liegen, sind das Laufen und das Musizieren.

CvW: Du bist auch Marathonläufer. Da muss man seine Kräfte einteilen und sicher auch mal auf die Zähne beißen, um durchzuhalten. Welchen Tipp würdest du als Sportler der Gemeindebriefredaktion oder der Gemeinde mit auf den Weg geben?
CS: Wichtig bei der ehrenamtlichen Arbeit ist, dass man sie von Herzen und mit Überzeugung macht, dann funktioniert vieles von ganz allein und ist gar nicht so anstrengend. Daneben finde ich ein gewisses Maß an Professionalität wichtig. Das heißt, wenn man als Ehrenamtlicher merkt, etwas überfordert einen, dann sollte man sich nicht scheuen, die Sache in professionelle Hände zu geben.

CvW: Welches ist deine Lieblingsbibelstelle oder deine liebste Geschichte aus der Bibel und warum?
CS: Ich habe eigentlich zwei Lieblingsbibelstellen, zum einen die Weihnachtsgeschichte mit der Geburt Jesu und zum anderen die Geschichte von Noah und der Arche. Die Weihnachtsgeschichte höre ich einfach gerne, sie ist einfach schön! Und die Geschichte von Noah und der Arche mag ich so gerne, weil ich Tiere so gerne habe und hier die Tiere als Geschöpfe Gottes eine so wichtige Rolle spielen.

CHARLOTTE VON WINTERFELD
 

Der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main-Nied bedankt sich bei Christoph Scheibitz für die langjährige Leitung des Reaktionsteams des Gemeindebriefs, für unendlich viele Stunden Arbeit, für Engagement und Mitdenken, Geduld und Professionalität, für Strukturiertheit und Übersicht.

 

Letzte Änderung: 04.10.2016



Seitenanfang