skip to content

Blättern:
   Zurück Vor

Kontakt

Aktuelle Termine:

17.12.2017
15:00 Uhr Examensgottesdienst von Vikarin Dr. Annegreth Schilling mit dem Kammerchor Nied - Christuskirche, Alt-Nied 10

24.12.2017
ab 16:00 Uhr Weihnachtsgottesdienste Apostel-/Christuskirche Gottesdienste

25.12.2017
10:30 Uhr Oasengottesdienst zum 1. Weihnachtsfeiertag - Christuskirche, Alt-Nied 10

26.12.2017
10:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum 2. Weihnachtsfeiertag - Apostelkirche, Heusingerstr.1

Jahreslosung 2017

Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben

Internet-Link Hesekiel 36, 26

 

Seitenanfang


Template by webarte
modified by Thomas Buley
  CMS Websitebaker

Ihr Kirchenvorstand informiert


  Aktuell: 2017-01x / Juni 2017 - November 2017>>> Archiv
 


Oktober / November 2017:

u.a. Abendmahlspraxis genehmigt - Arbeits- und Gesundheitsschutz an Firma Qumsys - Joachim Preiser und Mira Fröhlich im Organisationsteam Planungsbezirk Nied-Griesheim - Schließzeiten 2017/ 2018 Kita Löwenzahn und Rosengarten genehmigt - einheitliche Regeln Benutzung Gemeindehaus - Sondierung "Orgel Apostelkirche"

Die vom Kirchenvorstand im März beschlossene geänderte Abendmahlspraxis ist in der Zwischenzeit durch die Kirchenverwaltung in Darmstadt genehmigt worden. Damit wird die bereits erprobte und versuchsweise eingeführte Verfahrensweise (Einzelkelche mit rotem Traubensaft, sowie an besonderen Sonntagen Gemeinschaftskelch mit rotem Wein) endgültige Lösung.

Das vom Kirchenvorstand noch nicht abschließend beratene und beschlossene Thema „Arbeits- und Gesundheitsschutz im Bereich der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt – Nied“ wird der Firma Qumsys übertragen, da in der Gemeinde keine geeignete Person gefunden werden konnte.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, als Mitglieder aus unserer Gemeinde Pfarrer Joachim Preiser für das Resonanzteam und Frau Mira Fröhlich in das Organisationsteam des Planungsbezirks Nied-Griesheim zu entsenden.

Die von den Leitungen der Kita Löwenzahn und Rosengarten beantragten Schließzeiten 2017/ 2018 wurden von Kirchenvorstand genehmigt.

Der Kirchenvorstand beschäftigt sich u.a. mit der Einführung einheitlicher Regeln zur Benutzung des Gemeindehauses in der Oeserstraße, da es hier immer wieder zu Beanstandungen nach Veranstaltungen kommt. Auch die Berechtigung zur Nutzung ist neu zu regeln. Nach Beschluss wird die Gemeinde informiert.

Ein Beratungsthema des Kirchenvorstandes war in der letzten Sitzung auch das Thema „Orgel“ in der Apostelkirche. Soll es bei der derzeitigen Ausstattung des Kirchraumes mit der „kleinen Orgel“ bleiben oder soll hier eine andere Lösung gefunden werden. Zu diesem Thema wird der Orgelsachverständige der EKHN um sein Votum gebeten, erst danach kann über das Thema abschließend beraten werden.

HANS-JOACHIM BULEY


August / September 2017:

u.a. Abendmahlpraxis geändert - Kinder- und Jugendarbeit - meiste Kinderbetreuungs- einrichtungen in Landeskirche

Im letzten Gemeindebrief hatten wir über die vom Kirchenvorstand nach der Gemeindeversammlung im März beschlossene geänderte Abendmahlspraxis berichtet, deren Einführung noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Dekanatssynodalvorstandes des Stadtdekanats liegt. Nach Information aus dem Dekanatssynodalvorstand ist für die Genehmigung aber nicht nur dessen Zustimmung, sondern auch die der Kirchenverwaltung in Darmstadt erforderlich. Hier warten wir noch auf eine Antwort. Bis dahin bleibt es bei der schon erprobten versuchsweisen Handhabung.

Der Kirchenvorstand befasst sich in seinen Sitzungen in diesem Jahr u. a. mit jeweils einem Schwerpunktthema. In der Aprilsitzung war es das Thema „Kinder- und Jugendarbeit“. Durch Frauke Rothenheber als Mitarbeiterin des EJW und Gemeindepädagoge Jörg Bräuer wurden die kirchlichen Angebote für Kinder und Jugendliche in Nied und Griesheim vorgestellt. Beide Gemeinden sind in einem Planungsbezirk verbunden und verantworten hier gemeinsam diese Arbeit. Noch nicht abschließend beraten wurde das Thema Kinderschutz, da hier noch der Bericht des gemeinsamen Kinderund Jugendausschusses aussteht.

Das Schwerpunktthema in der Junisitzung wird die Kirchenmusik sein.

Die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt am Main – Nied ist die Gemeinde mit den meisten Kinderbetreuungseinrichtungen in unserer Landeskirche. Vom Kirchenvorstand wird die Betreuung von Kindern in fünf Einrichtungen, vier Kindertagesstätten und einer ESB (Erweiterte Schulische Betreuung) an der Friedrich-List-Schule mit insgesamt 267 Betreuungsplätzen verantwortet. Die verwaltungstechnischen Arbeiten in diesem Bereich werden weitgehend ehrenamtlich erledigt. Hier versucht der Kirchenvorstand, evtl. auch in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Griesheim, eine Entlastung durch eine gemeindeübergreifende Trägerschaft zu erreichen. Sollte dies gelingen, könnte in Zukunft eine versierte Verwaltungsfachkraft diese Leitungsfunktion übernehmen.

HANS-JOACHIM BULEY


Juni / Juli 2017:

u.a. Beschlüsse zum Jahresabschluss 2016 - Anpassung Abendmahlpraxis nach Reaktionen bei Gemeindeversammlung - Gewinnung von Erzieherinnen und Erziehern - Jugendräume Oeserstr. in Kürze wieder verfügbar

Nachdem sich der Kirchenvorstand zu Jahresbeginn mit den Finanzen des neuen Jahres zu beschäftigen hatte, waren in der Märzsitzung Beschlüsse zum Jahresabschluss 2016 zu fassen. Neben dem Ausgleich eines geringfügigen Sollfehlbetrages aus der Allgemeinen Rücklage war im Zusammenhang mit der Einführung der doppelten Haushaltsführung eine Ausgleichsrücklage in Höhe von etwa 15 % des durchschnittlichen Haushaltsvolumens der letzten 3 Jahre zu bilden. Um die Rücklage auf die geforderte Höhe von ca. 60.000 € aufzustocken, mussten 40.500 € der Allgemeinen Rücklage der Gemeinde entnommen werden.

Nachdem in der im März stattgefundenen Gemeindeversammlung Änderungen in der vom Kirchenvorstand beschlossenen Abendmahlspraxis in unserer Gemeinde angeregt wurden, hat sich der Kirchenvorstand erneut mit diesem Thema befasst. Es wurde beschlossen, weiterhin das Abendmahl mit Einzelkelchen und Traubensaft zu feiern. Aber in vier ausgewählten Gottesdiensten soll das Abendmahl nur mit dem Gemeinschaftskelch und nur mit Wein gefeiert werden. Dieser Beschluss steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den Dekanatssynodalvorstand des Stadtdekanats, die in Kürze erwartet wird. Deshalb wurde diese Regelung bereits versuchsweise angewendet.

Die Gewinnung von qualifizierten Erzieherinnen und Erziehern bleibt eine ständige Aufgabe der Leitungen unserer Kindereinrichtungen und damit auch von Personalausschuss und Kirchenvorstand. Insgesamt ist die aktuelle Situation noch angespannt, dies wird sich hoffentlich nach der Sommerpause ändern, da neue Mitarbeiterinnen nach erfolgreicher Ausbildung gewonnen werden konnten. Trotzdem kommt es aktuell, z.B. bei Ausfällen durch Krankheit, immer wieder zu Schwierigkeiten, so dass den Eltern in begrenztem Maß Notdienste angeboten werden mussten.

Nachdem Herr Omar, den wir im Kirchenasyl aufgenommen hatten, mit seiner Familie aus dem Jugendkeller ausziehen konnte, steht der Jugendkeller in der Oeserstraße 3a wieder leer. Der Keller war 2003 der Jugend zur Nutzung übergeben worden und seither unverändert. Er musste nun dem neuen Konzept der Jugendarbeit angepasst werden. Nach Beendigung der Renovierungsarbeiten können die Jugendräume in Kürze wieder ihrer Bestimmung übergeben werden.

HANS-JOACHIM BULEY


Letzte Änderung: 25.10.2017



Seitenanfang